Der Weihnachtsmarkt der Odenkirchener Kitas und Schulen …

Clown Edda gehörte zu den Pluspunkten der Veranstaltung
Fotos: Werner Erkens

… erfreut sich großer Beliebtheit. Wir erinnern uns: Vor etlichen Jahren fand dieser Weihnachtsmarkt auf dem Martin-Luther-Platz statt. Bis die Buden kurz vor der Veranstaltung vom Winde verwehten.

Damals verlegte die Bezirksvorsteherin Renate Zimmermanns den Markt kurzerhand in die Burggrafenhalle. Damit begann die Erfolgsgeschichte. Aktuell laden zu diesem Markt Petra Heinen-Dauber, Marion Gutsche und Michael Schmitz ein.

Die waren gegen Ende der Veranstaltung völlig „platt“ aber dennoch glücklich. Alles gelang gut. Die Veranstaltung war von Beginn an gut besucht. Kurz vor 17.00 Uhr gab es einen weiteren Besucherschub. Schließlich kündigte sich der Nikolaus an. Der hat vor lauter Besuchsstress im Vergleich zum Vorjahr kräftig abgenommen und passt jetzt sogar durch jeden Schornstein. Der Beliebtheit bei den jungen Gästen hat das aber keinen Abbruch getan.

Ein Rundgang durch die Burggrafenhalle zeigte viele engagierte Schulen und Kitas. Nur wenige Beispiele: Total kreativ zeigte sich die Gemeinschaftshauptschule Kirschhecke. Die war mit Pädagogen und Schülern an den Start gegangen. Am Stand trafen wir Xebat mit Sonderpädagogin Sandra Dahlenburg an. Hier wurden Dinge angeboten, die einfallsreich und witzig waren: 5 x Glück to go (5 kunstvoll gestaltete Teelichter mit folgender Bedienungsanleitung: einfach anzünden und warten bis das Wachs geschmolzen ist … sich über die Glücksbotschaft freuen). Da gab es Mandeln mit ganz wenig Zucker gebrannt – und die waren trotzdem(oder gerade deshalb?) lecker. Weiter zu entdecken: Eine kleine Auszeit in der Tüte. Darauf zu lesen: Tee zubereiten, Kerze anzünden, Tee und Lebkuchen genießen, Gedicht lesen und entspannen. Tatsächlich in der Tüte: Das Gedicht, der Lebkuchen und der Teebeutel „Wintertraum Zimtstern-Orange“. Keine schlechte Idee: Der last Minute Adventskranz. Der Rat: Einfach an jedem Advents-Sonntag ein Teelicht anzünden, das Teelicht in ein altes Marmeladenglas stellen und damit in den passenden Beutel. Fertig! Die passenden Beutel gab es natürlich am Stand der GHS Kirschhecke. Wer Sandra Dahlenburg erlebte, war begeistert von ihrem Auftritt. Sie selbst stammt aus einer Bastelfamilie. Das würde natürlich nicht reichen. Die gesamte Schule bastelte. Jeder steuerte seine Fähigkeiten bei. Ihre klare Aussage: „Wir haben die tollsten Jugendlichen der Welt!“ Übrigens: Jungs der Kirschhecke halfen am Stand, Mädchen in der Küche. Mitveranstalterin Marion Gutsche war beindruckt.

Ein Lob gab es auch für Hausmeisterin Isabella Esser, die sich gut eingearbeitet hat und ausgesprochen engagiert ist.

Letzteres kann man auch von der Initiative Kunsthandwerk sagen, die aus der Elterninitiative „Kunsthandwerk am Gymnasium Odenkirchen“ entstanden ist. Zur Historie: In den Jahren 2001 und 2003 bastelten einige Eltern zusammen mit den Schülern der damaligen Klasse 6/8 b für den Weihnachtsbasar. 2003 entstand aus dieser Aktion heraus der Wunsch doch mehr zusammen zu basteln. Im selben Jahr war das Gymnasium durch diese Eltern auf dem erstmals stattfindenden Weihnachtsmarkt der Odenkirchener Schulen und Kindergärten vertreten.
Über viele Jahre wurde auf den Elternsprechtagen, auf OKUHOM, auf dem Weihnachtsbasar und dem Weihnachtsmarkt sowie anderen Märkten verkauft. Der Schule wurden so über 10.000 € zur Verfügung gestellt.

Der Kreis der Teilnehmer wechselte, aber es blieb ein „harter“ Kern. Inzwischen sind die Kinder längst im Beruf oder Studium. Gebastelt wird auch heute noch. In der Regel einmal in der Woche. Der Erlös geht in jedem Jahr an ein ausgewähltes soziales Projekt in Mönchengladbach – 2011 an das Hospiz St. Christopherus, 2012 an den Förderverein der Insel Tobi am Krankenhaus Neuwerk, in den Jahren 2013 und 2014 an das Café Pflaster, eine Einrichtung der Diakonie zur Unterstützung Obdachloser, sowie an die Tiertafel Pescher Hof e.V., 2015 ging der Erlös an das St. Josefshaus in Hardt, dort werden schwerstpflegebedürftige Menschen betreut, und den Verein TiNo e.V. „Tiere in Not“ in Wickrathberg, 2016 ging er an das Arbeitslosenzentrum Mönchengladbach e.V., eine Beratungs- und Begegnungsstätte für Arbeitslose, und die Tiertafel Pescher Hof e.V. in Hardt. Für 2017 bekommt das St. Josefshaus in Hardt 2400 € und das Tierheim Hülser Kamp in Mönchengladbach 600 €.

Mit Übergabe der Geldbeträge aus dem vergangenen Jahr hat die Initiative Kunsthandwerk seit 2003 insgesamt über 26.000 €gespendet! In 2018 bastelt und verkauf die Gruppe erneut zu Gunsten des Café Pflaster und des Vereins TiNo e.V.

Zurück zur Veranstaltung in der Burggrafenhalle. Erstmalig verzichtete der Markt auf Einweggeschirr. Das war möglich durch eine Spende der Handballjugend des RSV: 150 Mehrwegbecher und –tassen sind eine wirklich gute Sache. Im „kulinarischen“ Bereich gibt es ebenfalls eine Verbesserung: Jetzt sind auch Geflügelwürstchen im Angebot.

Weg vom Essen – hin zum Programm: Alle 30 Minuten traten eine Schule, eine Kita, die Villa oder der TVO auf. Die Auftritte waren sehenswert und brachten viel Beifall.